"In der Nacht zum Samstag, dem 15 Juli 1922, war in Nideggen ein Riesentrubel.
Zu Tausenden strömten Menschen aus Aachen, Köln und von weiter her in den kleinen Luftkurort.

Die wenigsten hatten ein Quartier, aber viele kamen auf Pferdefuhrwerken,

mit Bierfässern drauf und mit Musik"

________________________________________________________

 

Gehen Sie mit uns auf eine Zeitreise des Motorsports in der Eifel
zur Eifelrundfahrt1922 am 16./17. Juli 2022 in Nideggen

Teams mit raren Vorkriegsrenn-, Sport- und Tourenwagen und -Motorrädern
bis Baujahr 1939 befahren unter anderem die 33km lange ehemalige Rundstrecke
mit 86 Kurven und einem Höhenunterschied von 265m.

Geniessen Sie einen ganz besondere Tage mit Gleichgesinnten
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fahrzeuge

Gerne erwarten wir auch Vorkriegsmotorräder

Grußworte

vom Bürgermeister

100 Jahre ist es nun her, als die Bewältigung von 86 Kurven und 265 m Höhen-unterschied erstmalig im Automobilsport für Ausnahmezustände in Nideggen und Heimbach sorgten.

 

Dies war eine unfassbare Herausforderung selbst für Motorsportgrößen. Auch heute besteht diese Strecke noch fast baugleich, und Oldtimer-Liebhaber aus allen Regionen sollen sie „erfahren“ dürfen. Zwar „nur“ auf Asphalt statt auf Schotter, aber durch die Aufarbeitung der Strecke und Geschichte durch den MSC Burgring wird die Erinnerung an diese Strecke hochgehalten und ein wenig ist der Spirit von damals wieder erlebbar.

 

Die Menschen kamen damals in diese wunderschöne Region und erfüllten Nideggen mit unbeschreiblichem Leben. Es freut mich zu beobachten, dass die steigende Anzahl an Ausfahrten mit ehrwürdigen Fahrzeugen diese Begeisterung heute wieder entfacht und wünsche Ihnen und uns viele unvergessliche Momente auf und neben der Strecke!

 

Marco Schmunkamp,

Bürgermeister Stadt Nideggen

 

vom Schirmherrn

Motorsport in der Eifel – wer denkt da nicht zuerst an den Nürburgring mit seiner eindrucksvollen Tradition. Dass es mit dem Eifelrennen in Nideggen einen Vorläufer gab, vielleicht sogar die Keimzelle für den Nürburgring – wer weiß das noch? Dass dort mit Rudolf Caracciola einer der ganz Großen seine Karriere gestartet hat – ich muss gestehen, auch mir war das neu.

 

Um so wertvoller ist es, die Geschichte des Motorsports in der Eifel zu beleben, die sehr viel mit der Rennbegeisterung und Initiative der Bevölkerung zu tun hat. Dafür stehen auch – als Monschauer darf ich das erwähnen – die Monschauer Burgring-Rennen Anfang der 50er Jahre und bis heute die Bergprüfung Vossenack.

 

Nideggen aber war zuerst da, und der persönliche Rennbericht des jungen Caracciola schildert in herrlicher Form, wie es damals zuging. Es freut mich deshalb sehr, dass zum 100 jährigen Bestehen diese Veranstaltung in Erinnerung gerufen wird. Und zwar, wie es sich gehört, als Rundfahrt mit historischen Fahrzeugen entlang der historischen Strecke.

 

Ich wünsche dem Organisationsteam viel Erfolg, den Teilnehmern große Freude am Fahren und dem Publikum viel Spaß an diesem Jubiläumstag.

 

Ihr

Prof. Dr. Mario Theißen



Information

„15. Juli 1922, der Tag der ersten Eifelrundfahrt für Autos und Motorräder mit Start in Nideggen.“

 

Aus einer Idee, die 2016 mit dem Besuch der Rhein-Erft-Rallye  in Nideggen und der Fahrt über die Eifelrundstrecke - organisiert durch die Oldtimerfreunde Grevenbroich begann, entstand schließlich eine konkrete Vorstellung, mit Vorkriegsfahrzeugen die ehemalige Rennstrecke zu befahren.

Wir würden uns freuen, wenn wir zusammen mit Ihnen und Ihren Fahrzeugen,  am 17. Juli 2022 die ehemalige Eifelrundstrecke abfahren und erleben könnten. Es handelt sich bei der Eifelrundfahrt1922 um eine Einladungsveranstaltung von Vorkriegsfahrzeugen mit einer Fahrt (ca. 90km) -inclusive über die ehemalige Rennstrecke (33km, 86 Kurven und einem Höhenunterschied von 265m), die anhand einer Streckenempfehlung zu absolvieren ist.

 

Sie reisen schon Samstags, den 16. Juli 2022 zur Veranstaltung an?

 

Erleben Sie unter Gleichgesinnten schöne Stunden in der Altstadt von Nideggen.
Der "Willkom-Abend" beginnt mit dem Begrüßungstrunk im "Alten Fahrerlager". 
Anschließend  genießen Sie dort in entspannter Atmosphäre ein Abendessen.

 

 

Geplanter Programmablauf*:


Samstag 16. Juli 2022 (Optional)
18.30 Uhr - "Willkom-Abend"

 

Sonntag 17. Juli 2022

08:45 Uhr - Eintreffen der Teilnehmer, Ausgabe der Unterlagen im Eifel-Classic-Center

10.00 Uhr - Fahrerbesprechung auf dem Marktplatz

10.15 Uhr - Begrüßung durch Bürgermeister und Schirmherrn

10.30 Uhr - Vorstellung der Fahrzeuge und Start der Eiffelrundfahrt1922 (ca. 76km)

11.15 Uhr - Durchfahrt mit Präsentation der Fahrzeuge in Heimbach

12.30-13.30 Uhr Mittagsrast Gruppe 1 (Teilnehmer „Rennen“)

13.30 Uhr - Start „Rennen“ (GLP 3 Runden a 13km)

13.30-14.30 Uhr Mittagsrast Gruppe 2 (Teilnehmer ehem. Rennstrecke 33km)

14.00 Uhr – Start (ehem. Rennstrecke 33km)

15.15 Uhr - Ziel, Aufstellung der Fahrzeuge in der Innenstadt

16.00 Uhr - Siegerehrung und Ausklang der Veranstaltung im Fahrerlager

 * (Änderungen vorbehalten)

 

 

Georg Becker  -  Ralf Heidbüchel - Sebastian Dörr



 

Meldekarte für das erste Eifelrennen, das am 15. Juli 1922 als "Eifelrundfahrt / Deutsche Tourist-Trophäe" vom ADAC veranstaltet wurde. Mit der "Start-Karte
No. 5" meldet George Morrison seine Teilnahme auf einem "4 PS Fox-Motorwagen" aus Köln-Dellbrücker Produktion.